Baby: EIN BLICK INS BABYZIMMER



Ein kleiner Einblick ins Babyzimmer


Sechs Monate Mimi. Ganze sechs Monate pures Glück. Sechs Monate Mama von zwei Mädchen. Wow. Das ging jetzt aber doch ganz schön schnell. Kommt es mir doch so vor, als hätte ich vor wenigen Wochen noch meinen Dickbauch vor mir hergeschoben. Und nun wirbelt unsere kleine Mimi umher und hat unser Leben komplett auf den Kopf gestellt. Schön ist das. Wir genießen das sehr. 

Vor wenigen Monaten habe ich für euch einen Beitrag zur Baby-Erstausstattung hochgeladen. In diesem Beitrag gewährte ich euch bereits einen ersten Einblick in "Mimi's Reich". Mimi wächst, wird größer und größer. Schon bald wird ihr Beistellbettchen zu klein sein. Bei dem Gedanken daran blutet mir ein wenig mein Mamaherz. Deshalb steht das Projekt "Baby's Room Makeover" nun direkt bevor. Die ersten Teile sind bereits gekauft oder bestellt. So wartet z. B. das große Babybett bei Kind der Stadt darauf, endlich abgeholt zu werden. Wanddekoration sowie ein Tipi ist auch schon besorgt. Ich bin schon so aufgeregt und möchte am liebsten sofort damit beginnen, alles aufzubauen und zu dekorieren. Das wird ein Fest. 

Viele von euch haben mich immer wieder gefragt, ob ich nicht einmal einen Post zu Mimi's kleinem Reich hochladen kann. Und ja - heute ist es soweit. Ich habe mir überlegt, heute mit dem Davor zu starten. Dem Ist-Zustand. Spätestens in zwei Wochen folgt dann der erste Beitrag mit dem Danach. Ich hatte an eine kleine Blog-Reihe gedacht. Posts rund um das Thema Babyzimmer - in denen ich euch immer wieder zeige, wie der aktuelle Stand ist. Posts, in denen ich euch schöne und ausgewählte Produkte wie Shops vorstelle. Was denkt ihr? Lust? Ich kann es wirklich kaum erwarten, so sehr freue ich mich darauf. Unser Mimi-Mädchen wird groß und mit ihr wächst auch ihr kleines Reich.





Da ist es, Mimi's kleines Reich. Ist es bisher ganz schlicht gehalten, wird es bald etwas freundlicher. Farblich möchte ich mich dennoch zurückhalten. Weiß mit ein paar kleinen Akzenten. Ja, ich werde alt. Wenn ich daran denke, dass ich Anni's Zimmer damals erst Gelb und dann in einem wunderschönem Rosa *hust* gestrichen haben. Weil das allein noch nicht reichte, wurde auch noch ein kitschiger Prinzessinnen-Himmel aufgehängt *ohweh*. 

Momentan schläft Mimi noch immer in ihrem Beistellbettchen (von Fabimax, eine günstige Alternative zum Babybay). Dieses schiebe ich abends immer an unser Bett. Momentan versuchen wir, Mimi daran zu gewöhnen, in ihrem (Beistellt-)Bettchen zu schlafen. Das funktioniert sogar sehr gut. Mal schauen, wie wir es handhaben, wenn Mimi ihr großes Bett hat. Ich bin am überlegen, weiterhin ein Bett an unser Elternbett zu stellen. Wie handhabt ihr das?

Seit Beginn an ist die Zeit am Wickeltisch für uns Qualitätszeit. Weil ich die herkömmlichen Wickeltische meist wirklich nicht ganz so schön finde, entschieden wir uns damals für den Klassiker, die MALM Kommode (mit vier Schubladen) von IKEA. So konnten wir die Kommode direkt als Kleiderschrank nutzen und zur Wickelkommode umfunktionieren. Mit dieser Entscheidung bin ich bisher wirklich glücklich. Die schmale Wickelunterlage mit waschbaren Bezug ist von TK Maxx und passt von den Maßen perfekt. Wickeln bedeutet für uns nicht nur wickeln. Es bedeutet uns viel mehr -  für uns ist es Zeit zum herumspaßen, zum knuddeln, lachen und kraulen. Wir verbringen hier verhältnismäßig viel Zeit. Mimi genießt diese und unsere ungeteilte Aufmerksamkeit sehr. 

Wichtig ist mir mein kleiner Rückzugsort, unser kleiner Rüchzugsort - der kleine Tisch samt Stuhl, auf dem ich am Anfang immer saß, um unsere kleine Mimi zu stillen. Nun haben wir eine gute Still-Routine und ich stille immer dort, wo ich gerade sitze oder stehe. Dennoch sitzen wir hier noch recht häufig. Ich trinke eine Tasse Tee und lese, das Mimi-Mäus im Arm oder in ihrer Wippe neben mir. Unser kleiner Ort der Ruhe und Stille, auf den ich nicht verzichten möchte. Ich habe überlegt, den Tisch weiß zu lackieren. Man sieht ihm einfach an, dass er von mir geliebt und schon über Jahre gern genutzt wird. 

Auf der Kommode steht zudem unser Dyson Humidifier. Ein Ventilator, der zugleich auch Luftbefeuchter ist. Er ist also nicht nur an den heißen Sommertagen ein Geschenk. Nein, er rettet uns auch über den Winter mit der trockenen Heizungsluft. Denn gerade Babys und Kleinkinder brauchen ein angenehmes Raumklima mit ausreichender Luftfeuchtigkeit. Mit Fernbedienung und Timer lässt  sich der Humidifier leicht bedienen. Ein Gerät, das wir tatsächlich nicht mehr missen wollen. 

In den Kommoden selbst befindet sich Mimi's Kleidung sowie Accessoires, Windeln, Feuchttücher, Waschlappen, Spucktücher und Decken. Alles was unser Baby benötigt. Leider reicht der Platz allmählich nicht mehr aus und es muss wohl ein kleiner Kleiderschrank für unser Babymädchen her. 

Die zuckersüße Geburtstafel ist übrigens ein Geschenk der lieben Derya von Wear a Smile. Ist die nicht putzig? Eine schöne Erinnerung, die ganz bald über dem Mimi-Bettchen hängen wird. Der Steiff-Teddy ist ein Geschenk von meinem Papa zur Geburt unserer Kleinsten. Mimi liebt ihn heiß und innig. Es ist doch verrückt, dass jedes Kind ein Kuscheltier oder Schnuffeltuch hat, das es bis in die Jugend begleitet. Bei mir war es ein Waschbär. Bei Anni ist es Eisbäri, der übrigens schon einige Male "ärztlich behandelt" werden musste, weil er sich z. B. sein Auge verletzt hatte. Da ist die ein oder andere Träne geflossen. 

Hoch im Kurs ist momentan außerdem dieses Baby Faces Büchlein*. Mimi liebt es, die süßen Babygesichter anzuschauen. Ich hatte es bei Jessy von JessyOnline entdeckt und es direkt nachbestellt. Seitdem ist es hier der Renner. Genau wie ihre Spieluhr und die Kuscheldecke von Foxford. Ohne Spieluhr kein Einschlafen und ohne Kuscheldecke schon gar nicht. Mimi liebt es kuschelig und eingemummelt. Auch hat sie noch einige andere Spielzeuge, die sie momentan heiß und innig liebt - aber dazu kommt in der nächsten Woche ein gesonderter Post. 



*in liebevoller Zusammenarbeit mit Dyson

Labels: , , , , , , , , , , , ,