MY PREGNANCY ESSENTIALS



Meine Schwangerschafts-Essentials 

Die Schwangerschaft neigt sich langsam aber sehr sicher dem Ende zu. Das letzte Trimester ist aufregend, aber auch beschwerlich. Schon lange habe ich einen Post zu meinen ganz persönlichen Must-have's in der Schwangerschaft geplant. Auf was ich ganz persönlich nicht verzichten kann, welche Produkte wirklich unterstützend und somit Gold wert sind oder was dem Schwangerschafts-geplagten Körper hilft, sich zu entspannen.


Still- und Schwangerschaftskissen von Theraline 

Schon seit Beginn des 2. Trimesters leide ich unter sehr starken Rücken-, Hüft- und Steißschmerzen. Ich kann nur unter starken Schmerzen sitzen und auch das Liegen bereitet mir oft keine Erleichterung. Es ist eine Qual. Umso dankbarer bin ich meinem kleinen Plüschmond von Theraline, der mir als Lagerungskissen dient. Ob als Kopf- oder Nackenstütze oder um den immer größer werdenden Bauch zu stützen. Oder um die Beine in der Seitenlage zu stabilisieren. Seit Monaten komme ich ohne dieses Kissen nicht mehr aus und, ja - lacht ruhig, schleppe es überall mit hin. Ganz zu beginn hatte ich mir erst ein günstiges No-Name-Stillkissen gekauft, welches ich ebenfalls als Lagerungshilfe nutzen wollte. Ein großer Reinfall - leider. Es war mit Styropor-Kügelchen befüllt. Sehr unangenehm und viel zu hart. Mein Plüschmond hingegen ist kuschelig weich - zum einmummeln. Die Befüllung ist zudem absolut schadstofffrei und anti-allergen. 

Ihr seht - die Liebe zu meinem kleinen Stillkissen, welches ich für die Lagerung des Dickbauchs nutze ist groß. Ohne komme ich nicht aus. Ein treues Helferlein für den Alltag in der Schwangerschaft. Für MM habe ich zudem noch ein großes Stillkissen, ebenfalls von Theraline. Das werde ich euch aber in einem kommenden Post über die Erstausstattung zeigen. 




Badezusätze zur Entspannung und Entlastung 

Die Rücken- und Steißschmerzen sind kaum zu ertragen. Was Linderung verschafft und uns Schwangere die Belastung für kurze Zeit vergessen lässt? Ein Besuch im Schwimmbad und / oder ein entspannendes Bad. Bereits in der Schwangerschaft mit Anni habe ich unter den starken Rückenschmerzen gelitten und war deshalb mehrmals die Woche im Schwimmbad. In der Schwangerschaft mit MM ist mir das zeitlich leider nicht erlaubt. Deshalb genieße ich den Luxus einer Badewanne - ein Bad täglich. Zusammen mit einem wohlduftenden Badezusatz, einem guten Buch (aktuell wieder Fitzek) und einer Tasse Tee oder Schorle. Das ist die Stunde am Tag, an der ich mich wirklich vollkommen entspannen und loslassen kann. Meine ganz persönliche Mama-Auszeit-schmerzfrei-Stunde. Besonders gern habe ich die LUSH-Badekugeln und die Produkte von Dresdner Essenz. Ich fühle mich schon ein wenig wie Indra mit ihrer Duftkerzen-Leidenschaft. Eine riesige Schublade nur mit Badezusätzen von LUSH, Dresdner Essenz und Kneipp. Für mich aktuell der Himmel auf Erden. 





Pflege für den Dickbauch / Körperöl 

Der Körper einer Frau erlebt in der Schwangerschaft eine extreme Wandlung. Der Bauch wie auch die Brust wächst, die Hormone verändern sich. Das ist nicht immer angenehm. Gerade im letzten Drittel der Schwangerschaft wächst der Bauch unaufhaltsam, Tag für Tag. Eine Belastungsprobe für die Haut. Wichtig ist es, dieser Belastung mit viel Pflege entgegenzuwirken. Wir alle wissen, dass ein Körperöl allein keine Dehnungsstreifen verhindert. Da kommt es auf mehrere Faktoren an - Veranlagung, das Bindegewebe, usw. Aber ein gutes Körperöl oder eine stark feuchtigkeitsspendende Creme tut der Haut gut und versorgt sie mit Feuchtigkeit. Gerade unter starker Belastung juckt und ziept die Haut am Bauch sehr gern - dem kann man mit diesen Pflegeprodukten bestens entfliehen. Abgesehen davon ist es auch für den Partner ein tolles Mittel, dem Menschenkind im Bauch näher zu kommen. Die Schwangerschaft wird so verständlicher und das liebevolle Einölen des Bauches unterstützt bereits den Aufbau einer Bindung zum Kind. Ich habe leider nicht das beste Bindegewebe und auch nicht so viel Glück - bisher haben sich einige Streifen auf meinem Dickbauch verewigt. Dennoch öle und creme ich täglich mindestens zweimal. Weil es mir gut tut! Ich habe mehrere Öle probiert, zwei persönlichen Favoriten aus der Drogerie seht ihr auf dem Bild unten. 

Das Mama Streifenlos Körperöl von Bellybutton duftet ganz wunderbar und beinhaltet Mandel- und Traubenkernöl. Es zieht sehr schnell ein und, das war mir wichtig, enthält keine umstrittenen Inhaltsstoffe, wie z. B. Silikone und Mineralöle, Parabene und PEGs und Farbstoffe. Auch ist das Produkt vegan. Das Mamaglück Körperöl von alverde mit wilder Malve ist ebenfalls sehr toll. Auch dieses Pflegeöl kommt ohne umstrittene Inhaltsstoffe aus und ist zudem frei von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen. Außerdem habe ich noch das Produkt Bi-Oil verwendet. Es duftet herrlich. Allerdings habe ich gerade im ersten Trimester stark auf das Öl reagiert. Pickelchen und Ausschlag war die Folge. Gerade jetzt, in den letzten Wochen der Schwangerschaft, komme ich aber auch mit diesem Öl zurecht und werde es wohl bevorzugt nach der Geburt weiternutzen. In der Hoffnung, die vorhandenen Dehnungsstreifen damit optisch mindern zu können. 






Gesunde Ernährung, Nahrungsergänzung & viel Wasser 

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist in der Schwangerschaft ganz besonders wichtig. Ich empfehle deshalb, viel frisches Obst und Gemüse und ganz ganz viel Flüssigkeit. Vorzugsweise Wasser, Tee und Saftschorlen. Natürlich darf auch genascht werden, keine Frage. Aber das Baby sollte stets mit dem versorgt sein, was es für sein Wachstum und seine Entwicklung braucht. In der Schwangerschaft produziert der weibliche Körper zudem mehr Blut, weshalb es wichtig ist, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen. 

Mein Gynäkologe hat mir zudem zu guten Nahrungsergänzungsmitteln geraten. Im ersten Trimester habe ich deshalb Femibion zu mir genommen. Das erschien mir persönlich sehr wichtig, weil ich durch die ersten Wochen der sehr starken Schwangerschaftsübelkeit kaum etwas zu mir nehmen konnte. Ab dem zweiten Semester habe ich dann aber auf die Ergänzungstabletten verzichtet und verstärkt auf die Ausgewogenheit meiner Ernährung geachtet. 





Bequeme Schuhe 

Als sehr junge Frau bin ich in der Schwangerschaft mit Anni noch in hohen Stiefeln durch den Alltag spaziert. Tja - das ist in dieser Schwangerschaft eher weniger der Fall. Ich bevorzuge ganz stark bequeme Schuhe und rate jeder Schwangeren ebenfalls dazu. Ob Sneaker, Slip-ons oder Chelsea Boots. Hauptsache bequem. Wenn es dann doch Schuhe mit Absatz sein sollen - dann rate ich zu einem robusten Keilabsatz. Der gibt Sicherheit und ist bequem. Meine geliebten Keilabsatz-Boots von Tamaris waren mir in den letzten Wochen ein treuer Begleiter. Genau wie meine geliebten flachen Chelsea Boots von Massimo. In der Schwangerschaft lockern sich die Bänder, Sehnen und Muskeln. Man läuft also Gefahr, umzuknicken. Das geht schneller als gedacht. 


links: Slip-ons von TK Maxx  I  rechts: Keilabsatz von Tamaris*

Habt ihr Liebhaber-Produkte, die euch durch die Schwangerschaft gebracht haben?



* PR-Sample

Labels: , , , , , , , , , , , , ,