BABY BUMP UPDATE - über Heißhunger und wachsende Liebe



Von hEISshunger-Attacken und Dankbarkeit

Sagen wir mal so, nach Wochen starker Schwangerschaftsübelkeit und Appetitlosigkeit ist der Appetit wieder zurück. Appetit? Ha, viel eher Heißhunger. Attacken von Heißhunger. Kuchen, Eis, Suppe, Knoblauch, Steak, Ofengemüse. Ich kann gar kein Ende finden. Und so kam es, dass ich am Donnerstag auf der Couch lag. Wo auch sonst?! Der Herr neben mir, schauten wir irgendeine Dokumentation und währenddessen surfte ich meinen Instagram-Stream hinab. Und da, ganz plötzlich, lachte mich ein Becher Ben&Jerry's Eis an. Eine Sorte, die ich noch nicht kannte, die aber wahre Jubelstürme in mir auslöste. Also kommentierte ich und bekam eine Antwort, die mir den letzten Rest gab. Das Eis soll also nicht nur lecker, sonder sau-verdammt-knaller-lecker sein.

"Oh nein, ich brauche das. Jetzt. SOFORT." denke ich mir und schaue dabei auf meine Uhr. Aha, 21.53 Uhr. In ganzen sieben Minuten schließt also unser Rewe (und jeder andere Laden in unserer Umgebung). Ich schaue von meinem Handy hoch und lächle den Mann an. "Duuuu, hier ist so ein Eis. Das schaut ganz ganz lecker aus!". Natürlich klimpere ich dabei eifrig mit meinen Wimpern und schaue nur so verzweifelt (und ausgehungert) wie möglich. "Verdammt, bist du jetzt eine von diesen unausstehlichen Schwangeren mit Heißhunger-Attacken?" denke ich mir währenddessen und schäme mich für eine kurze Sekunde. Und was macht der Henry-Mann? Genau, er steht auf und fährt doch tatsächlich im Eiltempo, ist ja auch ein sehr dringender Notfall, zum nächsten Rewe und besorgt dem knurrenden Dickbauch das Eis. Da liege ich nun auf der Couch, mit dem Eis. Selig.

Was für ein Glück ich doch habe, so einen lieben und geduldigen Partner an meiner Seite zu haben. Einen, der immer mitfühlt und sehr viel Verständnis aufbringt. Für alles. Man(n) könnte sagen, ich stolpere in den letzten Monaten von einer kleinen Schwangerschaftskatastrophe in die nächste. Lieber Henry, ich weiß, du verpasst keinen meiner Beiträge: ein großes Danke an Dich. Welch Glück ich doch mit dir an meiner Seite habe.





Baby Bump Update

Wie weit:  Eins scheint sicher - Mini M kommt nach dem Happy Hippo Papa. Für Mini M ist nämlich die Nacht der Tag. Abends kommt Mini M erst so richtig in Bewegung und ab Mitternacht, ja - da geht es dann richtig los. Da zappelt der Bauch nur so vor sich hin. Schlafen? Fehlanzeige. Dafür hat das kleine Wesen einfach schon zu viel Kraft. 

Gewicht:  Auch diese Woche habe ich kein neues Gewicht. Ich vermute aber ganz stark, dass gerade meine Oberschenkel ganz viel Fett bunkern.    

Umstandsmode:   Ich habe mir zwei neue Röcke und einen neuen Pulli gekauft. Alle Teile sind zwar nicht aus der Dickbauch-Abteilung, passen aber dennoch sehr gut. 

Neuzugänge für das Baby:  Ein wundersüßer kleiner Anzug, bestehend aus Strickhöschen und -oberteil. Ich bin schon länger um die guten Stücke herumgeschlichen, war dann aber doch meist zu geizig. Der Herr hat dem nun ein Ende gemacht und die Teile kurzerhand gekauft und mitgenommen.

Schwangerschaftsstreifen:   Leider ja.    

Schlafverhalten:   Ist etwas besser geworden. 

Schönster Augenblick der Woche:   Definitiv unsere Date Night, die dieses Mal eher ein ganzer Tag war - bummeln und gutes Essen einbegriffen. Außerdem hat Anni diese Woche wieder Einser mit nach Hause gebracht, das macht mich natürlich mächtig stolz. Sogar in Mathe. Völlig verrückt. Das hat sie ganz sicher nicht von mir. ;)

Kindsbewegungen:   Mini M liebt es, in der Badewanne zu liegen. Wegen der starken Rückenschmerzen bade ich derzeit täglich. Entspannung pur und die kurze Zeit am Tag, an dem ich keine Schmerzen habe. Das entspannt Mini M anscheinend ebenfalls. Da wird ordentlich getanzt im Bauch.  

Heißhunger:   Haha, ja - was soll ich sagen. Leberwurst, Kuchen, Ofengemüse, Knoblauch.. Ich könnte endlos weiter aufzählen. Der Appetit ist zurück. Nein, nicht der Appetit - hallo Heißhunger. 

Abneigungen:   Fisch. Mineralwasser.

Geschlecht:   ein strammes kleines Menschenkind  

Geburtsanzeichen:   Keine. Gott sei Dank. 

Symptome:   Extreme Rücken- und Steißschmerzen. Dicke Beine und Füße. Und ja, was soll ich sagen - ich kann bald einen Guide über öffentliche Toiletten verfassen. Denn, ich kenne sie alle. :D

Bauchnabel:   Noch immer an Ort und Stelle.

Stimmung:  Ziemlich ziemlich glücklich. 






Labels: , , , , , , , , ,