BABY BUMP UPDATE - ICH MACHE MIR DIE WELT, WIE SIE MIR GEFÄLLT



"Hast du wieder ein Hormönchen?"

"Hast du wieder ein Hormönchen?" fragt Henry und schaut mich dabei lächelnd an, als ich zur gleichen Zeit förmlich auf die Tastatur meines Rechners kloppe. Warum? Weil sich der olle Onlineshop mal wieder nicht aufbauen möchte. Gleiches Spiel in der Küche, ein paar Tage zuvor. Der Nestbautrieb hatte mich mal wieder voll in seinen Fängen. Müsste ich doch eigentlich lernen und an meinem Konzept sitzen, war es mir irgendwie ungleich wichtiger, JETZT in den Baumarkt zu fahren. Und zwar sofort. Da stand ich also, zwischen Böden, Farben, Leisten und Gardinen. Das Paradies, denke ich mir. Ich will alles neu. Die Idee von vor ein paar Wochen, die Tapeten abzureißen, längst überworfen. Ha, Betonwände. Was hat mich da bloß geritten?! Jetzt soll alles weiß sein. Weiß in weiß. Der Herr steht geduldig neben mir. Letztendlich verlassen wir den Baumarkt mit einem großen Topf Farbe, weißen Gardinen, weißen Leisten und einen hellen Boden habe ich mir vorsorglich auch schon einmal ausgesucht. Ha, wäre doch gelacht. Zurück zu Hause, möchte ich direkt mit dem Streichen beginnen. Gesagt, getan. Also nehme ich den Pinsel in die Hand und lege los. Nur geht mir das alles nicht schnell genug und überhaupt, so ganz zufrieden bin ich mit meiner Arbeit auch nicht. Hallo, du übler Vertreter Perfektionismus. Du auch wieder hier. Also werfe ich zornig den Pinsel in den Farbeimer und fange an zu weinen. Warum ich weine, das weiß ich wohl selbst nicht ganz sicher. Hormone, ich? Gereizt? Niemals.

Ha, dann bist du halt wirklich produktiv und setzt dich wieder an deine Lernzettel, denke ich mir. Streichen kannst du ja auch noch morgen. Stört doch kaum, dass die halbe Wand noch grün und die andere Hälfte weiß ist. So setze ich mich also auf die Couch. Mit einem Tee, ein paar Leckereien und meinen Lernzetteln. Ich schaue sie an und es überkommt mich Panik. Wie soll ich das alles schaffen - die Klausuren, das Konzept und die Vorbereitung auf das Baby. Es schnürt mir fast den Hals zu. Nicht verzagen, Henry fragen. Also erst einmal den Mann anrufen und sich eine Portion liebe Worte und Trost abholen. Zurück an die Aufgaben, lernt es sich tatsächlich für einige Stunden recht gut. Zufrieden lege ich die Zettel zur Seite und bin selig. Dann mal ins Bettchen . Schlaf ist derzeit ein Luxusgut. Wider aller Erwartungen schlafe ich zügig ein, um in der Nacht doch wieder aufzuwachen. Ich wälze mich von links nach rechts, es drückt hier und schmerzt da. "Heeeeenry!". "Schatz!". "Heeeeeeeeenry, bist du wach?". Hm, anscheinend ist er es nicht. Ich stupse ihn an und frage noch einmal: "du, bist du wach?". Ha, wär doch gelacht, wenn wir den alten Mann nicht doch noch wach bekommen. Dieser liebe Mensch neben mir, legt den Arm um mich und fragt nach meinem Wohlbefinden. Und da kommt es aus mir herausgesprudelt - Tränen. Warum? Das weiß ich selbst nicht. "Hast du wieder ein Hormönchen, mein Schatz?". Ja, das habe ich dann wohl und zwar reichlich.





Baby Bump Update

Wie weit:  Das kleine Menschenkind wird immer kräftiger und tanzt ordentlich mit im Bauch. Außerdem kann es nun schmecken. Verrückt, oder? Ich war selbst völlig überrascht. Das Baby schmeckt nun also durch das Fruchtwasser, was ich esse. Hoffentlich hat es jetzt keinen Zuckerschock, nachdem ich hier gestern eine Kinderpunsch-Orgie gefeiert habe. 

Gewicht:  Leider habe ich auch diese Woche kein neues Gewicht für euch. Allerdings nehme ich an, dass da noch das eine oder andere Kilo hinzugekommen ist. Meine Hosen sind nämlich doch recht knapp geworden.    

Umstandsmode:   Diese Woche ist leider nichts neues dazugekommen. Allerdings ist meine Wishlist bei Asos noch lang. Und zu gern hätte ich eine Glitzerleggins von H&M, leider nicht für Dickbäuche erhältlich. 

Neuzugänge für das Baby:  Meine Mama kam diese Woche wieder mit ein paar wundersüßen Kleinigkeiten für das kleine Menschenkind an. So allmählich wächst der Bestand, auch wenn er noch sehr sehr klein ist.

Schwangerschaftsstreifen:   Leider ja.    

Schlafverhalten:   Ja, das Schlafverhalten. Ein Traum, sag ich euch. Ich bin so unglaublich erholt und ausgeschlafen und glücklich. Nicht. Der Rücken wie auch der Steiß plagen mich Nacht für Nacht und liege ich da und kann vor Ziepen oder Schmerz kaum schlafen. Ein Stillkissen hilft zwar minimal, aber nimmt nicht den Schmerz.

Schönster Augenblick der Woche:   Ganz klar - ganz viel Anni. Dieses zuckersüße Mädchen erhellt uns wirklich den Alltag. So pfiffig, immer einen klugen (und unglaublich lustigen) Spruch auf den Lippen und dazu so unfassbar diszipliniert und zielstrebig. Ich bin sehr sehr stolz. Außerdem war ich diese Woche ganz gerührt, wie viel Liebe es doch im Netz gibt. Mich hat nämlich ein ganz wunderbares kleines Päckchen aus dem Harz erreicht, mit hausgemachter Leberwurst. So liebe Worte dazu. Ich bin noch immer sprachlos. 

Kindsbewegungen:   Das kleine Hippo mag definitiv Leonard Cohen. Ganz sicher, denn es tanzt immer ganz fleißig mit. Ich könnte stundenlang den Bauch anstarren, wie er so vor sich hin tänzelt. 

Heißhunger:   Ja, Leberwurst. Über die musste ich mich nämlich direkt hermachen. Außerdem Kinderpunsch und Cola und alles mit Knoblauch. 

Abneigungen:   Fisch.

Geschlecht:   ein wunderschönes Menschenkind.   

Geburtsanzeichen:   Keine. 

Symptome:   Sehr starke Rücken- und Steißschmerzen. Ganz schlimme Haut, ich sehe wirklich aus wie ein von Windpocken geplagtes Kind. Dazu oftmals starke Krämpfe. 

Bauchnabel:   Noch immer an Ort und Stelle.

Stimmung:  Zufrieden. Glücklich. Voller Vorfreude. 






Labels: , , , , , , , , , , , , , ,