DER PERFEKTE KINDERWAGEN - WELCHER IST ES?




Auf der Suche nach dem perfekten Kinderwagen

Der perfekte Kinderwagen, wie schaut der für uns aus? Darüber denken wir nun schon seit einigen Wochen nach. Was muss er können und wie soll er ausschauen. Fragen über Fragen. Wir haben uns mit anderen Eltern unterhalten, uns in diversen  Fachgeschäften beraten lassen und uns letztendlich hingesetzt, um zu überlegen: Worauf legen wir Wert und welche Funktionen sollte das gute Stück erfüllen. Ich kann euch eines sagen, die Kinderwagen-Frage macht mich fast wahnsinnig. 

Da standen wir also, in einem guten Fachgeschäft in Hamburg. Die Verkäuferin war kompetent, sehr höflich und vor allem ehrlich. Das gefiel. So kam es, dass wir Wagen für Wagen diverser Marken Probe schoben. Viele schieden sofort aus. Wie bereits erwähnt, die Verkäuferin - die konnte was und verstand schnell, wie unsere Bedürfnisse ausschauen und welche Funktionen das gute Stück erfüllen muss. Schwenkräder sind ein absolutes Muss, zu schwer sollte das gute Stück auch nicht sein und auf eine feste Wanne wird in diesem Haushalt auch Wert gelegt. Nicht vergessen, die Schadstofffreiheit. Gift im Kinderwagen? Gar nicht so selten. Und ja - hübsch soll er bitte auch sein. Schnell war eine kleine Auswahl gefunden. Aktuell schwanken wir noch zwischen dem JOOLZ Day Earth, dem Stokke Xplory und dem Bugaboo Cameleon






JOOLZ, Stokke oder Bugaboo

Aber welcher wird es nun? Darüber denken wir seitdem nach. Es scheint fast unmöglich, eine Entscheidung zu treffen. Gefällt uns am Bugaboo ganz besonders die Leichtigkeit und die besonders gute Wendigkeit, stört uns dennoch ein wenig die tiefliegende Babywanne. Was ist, wenn der Hund reinspringt? Wir sind zudem beide nicht sonderlich klein. Um das Baby aus der Wanne zu heben, müssen wir uns fast bücken. Nicht ganz so optimal. 

Der Stokke Xplory hingegen besticht durch das aussergewöhnliche Design. Lobenswert ist die gute Höhe. Das Kind liegt so hoch, dass man während des Schiebens direkt in die Wanne greifen kann. Allerdings ist der Stokke ein typischer Stadtwagen. Die Federung ist nahezu nicht existent. Bei leichten Unebenheiten wird das Baby also ordentlich durchgeschüttelt. Nicht gut, nein - das ist gar nicht gut. Gerade wenn man, wie wir, viel auf ländlicheren Wegen unterwegs ist. 

Bei Anna Frost entdeckte ich dann vor einigen Wochen den JOOLZ. Noch am Abend zeigte ich dem Herrn den Wagen und der war begeistert. Im Babygeschäft bestätigte sich der erste positive Eindruck noch einmal. Der JOOLZ ist wendig, die Wanne hat eine angemessene und praktische Höhe und das Beste an der Sache - der Wagen ist leicht und wendig. Aber - er hat keinen Korb. Genau wie der Xplory. Ein Korb wäre mir persönlich aber doch wichtig - immerhin werde ich mit dem Baby auch einkaufen gehen. Tja, und so sitze ich hier und denke wieder einmal darüber nach, welcher Wagen es denn nun sein soll. 

Ich fragte schon einmal bei Instagram. Welchen Kinderwagen habt bzw. hattet ihr und wie sind eure Erfahrungen?

8 bis 12 Wochen Lieferzeit, das sagte man uns in allen Fachgeschäften. Eine Entscheidung muss also zeitnah getroffen werden. Gar nicht so leicht. Der Shopaholic in mir sagt: Nimm sie alle. (Kleiner Spaß am Rande)








Labels: , , , , , , , , , , , , ,